Homöopathie

Homöopathie ist eine Heilmethode, die den Organismus bei einer Erkrankung durch Anregung (Stimulation) der körpereigenen Abwehrkräfte bei der Heilung unterstützt.

Homöopathika sind Arzneimittel, die nach homöopathischen Vorschriften aus "Rohstoffen" hergestellt sind. Ausgangsmaterialien sind meist pflanzliche, aber auch tierische oder gar chemisch synthetisierte Stoffe, aus denen zuerst Urtinkturen hergestellt werden. Diese werden schrittweise verdünnt (= "potenziert").

In niedriger Verdünnung sind gewisse Mengen des ursprünglichen Stoffes messbar, diese Homöopathika haben dann auch messbare Wirkungen. Über einer Potenz von D23 (C11, LM4) ist in einem Liter eines Homöopathikums kein Molekül des Ausgangsmaterials zu erwarten.

C1, D6 - was heißt das?

Die Potenzierung (=Verdünnung) eines Homöopathikums wird in einzelnen Schritten durchgeführt. Die Stärke (Verdünnung) eines Homöopathikums wird als D -, C -, oder LM - Potenz angegeben.

1 Tropfen der Urtinktur der jeweiligen Substanz wird mit 9 Teilen Lösungssubstanz (z. B. 9 Tropfen Alkohol) gemischt. Es entsteht die Potenzierung D1.
1 Tropfen dieser Mischung wird wiederum mit 9 Tropfen Lösungssubstanz gemischt, es entsteht die Potenzierung D2. Auf diese Weise wird weiter potenziert.

Das "D" steht für die Verdünnung im Verhältnis 1:10 ("D"ezimale-Potenz).

Die Potenzbezeichnung "C" steht für Verdünnungen im Verhältniss 1:100 ("C"entesimale Potenz).

Q-Potenz: Verdünnung 1:50.000 (auch LM-Potenz genannt)

Beispiel: Arnica D6 ist eine
100 000 - fache Verdünnung von Arnica D1. Arnica D 6 darf aber nicht in einem Schritt hergestellt werden.

Es sind 5 Verdünnungsschritte (jeweils 1 : 10) vorzunehmen.
Bei Arnica C 6, handelt es sich um
1:100 - Verdünnungen, die Anzahl der Verdünnungsschritte bleibt aber gleich.

LM -Potenzen haben noch größere Verdünnungsschritte.



Homöopathen setzen aber häufig diese mittleren oder auch hohe Potenzen ein und berichten von verblüffenden Erfolgen. Naturwissenschaftlich können diese berichteten Erfolge leider nicht erklärt werden.

Gefährlich ist die Homöopathie dann, wenn sie unkritisch eingesetzt wird. Sie kann ganz sicher nicht jede Krankheit heilen, wie dies von manchem Anhänger, auch von dem einen oder anderen Arzt behauptet wird. Immer wieder wird aus einer Krankheit in eine ernste Bedrohung, weil andere Arzneimittel oder Therapien in blindem Vertrauen zur Homöopathie abgelehnt und abgesetzt werden.

Zweckmäßig erscheint die Homöopathie als zeitlich begrenzter Behandlungsversuch für eine Vielzahl von chronischen aber auch psychosomatischen Erkrankungen, aber auch als Ergänzung von anderen ärztlichen Behandlungen.




7 mal richtig oder falsch
1.) Homöopathika sind immer unschädlich.
2.) Homöopathika haben keine Wirkung.
3.) In einem Homöopathikum sind keine Wirkstoffe enthalten.
4.) Gegen jede Krankheit gibt es ein Homöopathikum.
5.) Die gleichzeitige Einnahme von Homöopathika und anderen Arzneimitteln ist schädlich.
6.) Homöopathika sind keine Arzneimittel.
7.) Bachblüten sind eine besondere Form von Homöopathika.

= 7 mal falsch (beliebte Vorurteile)

Was sind Bachblüten?

Dr. Edward Bach (1886-1936) fand 38 Blüten, die dem seelisch Leidendem helfen sollen, seelische Negativhaltungen zu lösen oder psychischen Notsituationen zu entkommen. Nach genauen (aber nicht homöopathischen) Vorschriften werden die Blüten zu Essenzen verarbeitet und nach Verdünnung angewendet.

Beliebt sind besonders die aus 5 Bachblütenessenzen hergestellten Notfalltropfen. Sie werden für jede seelische Belastung empfohlen.

Gefährlich ist die alleinige Anwendung bei länger dauernden Beschwerden, bei seelischen Erkrankungen sowie bei allen, nicht seelisch bedingten Leiden.

Bachblüten in der Übersicht:

1 Agrimony (Odermennig) 2 Aspen (Zitterpappel) 3 Beech (Rotbuche) 4 Centaury(Tau- sendguldenkraut) 5 Cerato (Bleiwurz)
6 Cherry Plum (Kirschpflaume) 7 Chestnut Bud (Roßkastanie) 8 Chicory (Wegwarte) 9 Clematis (Waldrebe) 10 Crab Apple (Holzapfel)
11 Elm (Ulme) 12 Gentian (Enzian) 13 Gorse (Stechginster) 14 Heather (Heidekraut) 15 Holly (Stechpalme)
16 Honeysuckle (Geißblatt) 17 Hornbeam (Weißbuche) 18 Impatiens (Springkraut) 19 Larch (Lärche) 20 Mimulus (Gauklerblume)
21 Mustard (Senf) 22 Oak (Eiche) 23 Olive (Olive) 24 Pine (Kiefer) 25 Red Chestnut (rote Kastanie)
26 Rock Rose (Sonnenröschen) 27 Rock Water (Quellwasser) 28 Scleranthus (Knäuel) 29 Star of Bethlehem 30 Sweet Chestnut
31 Vervain (Eisenkraut) 32 Vine (Weinrebe) 33 Walnut (Walnuß) 34 Water Violet 35 White Chestnut
36 Wild Oat (Waldtrespe) 37 Wild Rose (Heckenrose) 38 Willow (Gelbe Weide) 39 Rescue (Notfalltropfen)